[2021/2022] Bukovyna – Karpaty: 1:2

Karpaty spielten heute erneut gegen ein Team aus dem unteren Tabellendrittel, der Gegner war FK Bukovyna. Da die Spitzengruppe sich in dieser Saison bisher noch keine Schwäche geleistet hat, war auch hier wieder ein Sieg Pflicht.

Karpaty traten mit folgender Mannschaft an (3:4:3 oder auch 5:2:3):

Auf der Bank saßen:

Während des Spiels kamen noch Lobaj (Matkobozhyk), Povalij (Dudarenko), Bohatsch (Tschatschua), Yermatschenko (Humenjuk), Titunin (Yermatschenko) zum Einsatz.

Es waren eine ganze Reihe Fans aus Lviv angereist, die, obwohl dies ein Auswärtsspiel war, akustisch deutlich den Ton angaben (und auch, obwohl nun wirklich nicht sehr zahlreich, von einer ganzen Polizei-Phalanx „beschützt“ wurden). Auf dem Rasen hatten Karpaty wie erwartet ebenfalls mehr vom Spiel und setzten den Gegner unter Druck, der aber dennoch durchaus zu seinen Chancen kam. Nach 35 Minuten fiel dann aber standesgemäß das 0:1: nach einem Eckball hatte der Torwart den Kopfball von Matkobozhyk noch abwehren können, worauf Pryjmak dann im Nachschuss verwandelte. Bukovyna wurde in den folgenden Minuten stärker und hatte einige Möglichkeiten, zum Ausgleich zu kommen, wobei die Karpaty-Abwehr nicht gut aussah. Es blieb zur Pause bei der knappen Führung für die Grünweißen.

Nach der Halbzeit blieb Bukovyna gefährlich, und Karpaty mussten einige Arbeit in der Abwehr leisten. Nach 57 Minuten verletzte sich Matkobozhyk und musste durch den gerade erst wieder genesenen Lobaj ersetzt werden. Kurz darauf bekam auch Boldenkov einen üblen Tritt ab und musste behandelt werden, konnte aber zunächst weiter spielen. Nach 77 Minuten fiel dann das 0:2 durch Tschatschua nach einer traumhaften Kombination und einem ebenso schönen Pass von Kozhanov. Das war geradezu blindes Verständnis zwischen den beiden.

Aber Bukovyna gab sich noch nicht geschlagen und kam nach 87 Minuten zum nicht unverdienten 1:2 Anschlusstreffer. Nun war in der Nachspielzeit doch noch einmal richtig Spannung im Spiel. Bukovyna warf alles nach vorn, und auch das Heimpublikum wachte auf und übertönte die Fans in grünweiß. Es kam zu turbulenten Szenen im Karpaty-Strafraum, und die Abwehr wirkte hier nicht gerade souverän. Aber am Ende blieb es beim knappen und angesichts der letzten Minuten auch etwas glücklichen Auswärtssieg für Karpaty.

Direkter Link zum 0:1, 0:2, 1:2

Dies war ein Arbeitssieg und kein Galaauftritt, wie wir ihn letztes Wochenende gesehen haben. Bukovyna kämpfte verbissen um jeden Ball und wirkte auch spielerisch besser, als die Position in der Tabelle es vermuten lassen könnte. Die Karpaty-Abwehr zeigte gerade in den Schlussmuten einige Schwächen, die gegen einen stärkeren Gegner wohl zählbare Folgen gehabt hätten. Hier dürften in der kommenden Woche einige Trainingseinheiten fällig sein.

In der Tabelle ändert sich nichts. Die Konkurrenz gibt keine Punkte ab, man zieht aber immerhin an Halytsch vorbei, das ja früher heute gegen Dinas verloren hat. Aber Platz 5 ist sicher nicht das, was sich Trainer und Vereinsführung noch in der Sommerpause zu diesem Zeitpunkt in der Saison vorgestellt haben. Aktuell sind Karpaty noch auf Kurs – Spiele gegen drei von vier der Mannschaften, die zur Zeit vor ihnen liegen, stehen noch bevor, aber die Niederlage gegen Dinas hat gezeigt, dass eine deutliche Steigerung nötig sein wird, um aus diesen Spielen Punkte mitzunehmen. Nächste Woche geht es erst einmal zum „Karpaty-Derby“ gegen Halytsch, welches natürlich auch gewonnen werden muss, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren, aber deutlich schwerer wird es dann eine Woche später, wo man in Vinnytsya gegen Nyva antreten muss.