Sparring: Karpaty – Nyva Ternopil: 4:1

Da heute aufgrund der Länderspielpause keine Ligaspiele stattfanden, trugen Karpaty heute ein Freundschaftsspiel gegen Nyva Ternopil aus. Dies war einmal eine Gelegenheit, Spieler, die normalerweise bei Pflichtspielen noch nicht Stammspieler sind, auf dem Platz zu sehen, auch wenn der drittklassige Gegner natürlich keine wirkliche Messlatte war.

111.jpg
Photo: © Informationszentrum «FC Karpaty»

Gepsielt wurde wie üblich in einer 3:4:3-Formation. Im Tor stand Saderejko, davor eine Dreierkette aus Nesterov, der zum ersten Mal nach seiner langen Verletzung wieder spielte, Papa Gueye und Kovtun, davor im Mittelfeld Busko, Di Franco, Hongla und Hutsulyak sowie im Sturm Yoda, Debelko und Vargas.

Die Führung erzielten Karpaty und zwar ausgerechnet durch Yoda, der zwar als technisch stark und schnell, aber gleichzeitig auch als Chancentod gilt; er zog von seiner rechten Seite in den Strafraum und schob den Ball sehr souverän flach ein. Weiterlesen

Karpaty – Mariupol: 1:1

Heute spielten Karpaty ihr letztes Spiel der Vorrunde, bevor die Liga in Meisterschafts- und Aufstiegsgruppe aufgeteilt fortgesetzt wird. Es ging zu hause gegen Mariupol, eine Mannschaft, die durch einen Sieg heute ihren Platz in den oberen sechs und somit die Chance auf einen Platz im internationalen Wettbewerb sichern konnte. Karpaty hatten letzte Woche eine krachende 0:5-Niederlage bei Shakhtar erlitten und stehen punktgleich, aber mit besserem Torverhältnis als Olimpik gerade so oberhalb der Relegationszone. Ein Platz in den ersten sechs war für Karpaty schon nicht mehr möglich, es ging also nur noch um möglichst viel Abstand auf die letzten drei.

111.jpg
Photo: © Informationszentrum «FC Karpaty»

Gespielt wurde wieder mit 3:4:3, es fehlten allerdings weiter zwei Stammspieler verletzt, Kuchynskyj und Klyots, wofür aber Topscorer Marian Shved, dessen Verletzung, anders als in der britischen Boulevardpresse geschrieben, nicht so gravierend war, in der Startelf stand: es spielten Penkov im Tor, davor Sandokhadze, Papa Gueye und Mehremic in der Dreierkette, Myakushko, Tolochko, Kapitän Di Franco und Hutsulyak im Mittelfeld sowie Shved, Ponde und Yoda im Sturm.

Auf der Bank gab es keine großen Überraschungen: Torwart Saderejko, Innenverteidiger Avramenko und Kovtun, Außenverteidiger Busko sowie die Offensivkräfte Bedoya, Vargas und Debelko. Da im zentralen Mittelfeld durch die Gelbrot-Sperre von Hongla und die Verletzung von Klyots die Optionen fehlten, war Di Franco von rechtsaußen auf diese defensivere Position umgezogen und für ihn Yoda in die Startaufstellung gerückt. Hätte man Nazar Verbnyj nicht gerade erst für eineinhalb Jahre an Rukh in die zweite Liga verliehen, hätte man bei einem eventuellen Ausfall eines zentralen Mittelfeldspielers noch eine Option gehabt, so musste man hoffen, dass nichts passierte. Weiterlesen

Shved: Verletzung wohl doch nicht so schlimm

Nachdem gestern die Meldung kursiert war, dass Shved eine schwere Muskelverletzung habe und sogar bis zum Saisonende ausfallen könnte, widersprach der Verein heute auf Twitter.

111.jpg
Marian Shved, Photo: © Informationszentrum «FC Karpaty»

In einem tweet in englischer Sprache heißt es:

Marian Shved is training with Karpaty team’s main group preparing to the next league match scheduled for closest weekend. It is difficult to understand in which way he can do it suffering muscle rupture. We are passing our modest greetings to the tabloids from the Isles.

Der Ursprung der Meldung, die offenbar eine Ente ist, war ein Bericht in der britischen Zeitung “Daily Record”, die dann von der ukrainischen Fußballpresse übernommen wurde aus der wir unsere Meldung von gestern bezogen hatten. Wir entschuldigen uns für die Fehlinformation!

Shved hat Muskelfaserriss und fällt länger aus

Schlüsselspieler Marian Shved wird auch in den kommenden Spielen nicht zur Verfügung stehen.

111.jpg
Marian Shved, Photo: © Informationszentrum «FC Karpaty»

Wie heute bekannt wurde, hat der Topscorer sich einen Muskelfaserriss zugezogen, der ihn für eine Weile außer Gefecht setzen wird. Wann er voraussichtlich wieder fit sein wird, ist nicht bekannt.

[edit] Wie Berichten heute zu entnehmen war, ist Shveds Muskelverletzung wohl sogar derart schwer, dass er droht, für den Rest der Saison auszufallen!

Nazar Verbnyj für 1.5 Jahre per Leihe bei Rukh

Nazar Verbnyj, zentraler Mittelfeldspieler und einige Zeit lang Stammkraft in der ersten Mannschaft, geht für 1.5 Jahre per Leihe zu Rukh Vynnyky in die zweite Liga.

111.jpg
Nazar Verbnyj, Photo: © Informationszentrum «FC Karpaty»

Das ist eine interessante Entscheidung, wo doch im zentralen Mittelfeld zur Zeit nicht gerade ein Gedränge herrscht: aktuell sind wohl Dmytro Klyots und Martin Hongla gesetzt, und als Backup steht nur Roman Tolochko bereit. Ebenfalls im zentralen Mittelfeld spielen kann Francisco Di Franco, jedoch wird der seit Amtsantritt von Trainer Fabri als Linksaußen eingesetzt.

Shakthar – Karpaty: 5:0

Heute spielten Karpaty auswärts gegen Shakhtar Donetsk ihr vorletztes Spiel vor der Aufteilung der Liga in Meisterschafts- und Abstiegsgruppe. Die Mannschaft war durch eine Gelbsperre und einige Verletzungen stark geschwächt, so dass selbst gegen einen ebenfalls nicht in Bestbesetzung auflaufenden Gegner heute eigentlich nur die Frage war, ob man irgendwie ein absolutes Debakel würde verhindern können.

111.jpg
Photo: © Informationszentrum «FC Karpaty»

Die Formation war wie unter Trainer Fabri üblich das 3:4:3 der letzten beiden Wochen, und die Aufstellung enthielt einige Lücken an kritischen Stellen: im Tor stand Penkov statt Kuchynskyj, davor die Dreierkette mit Kovtun rechts, der den gelbgesperrten Papa Gueye ersetzte, Sandokhadze, der auf die zentrale Position gerückt ist und Mehremich links. Im Mittelfeld spielten Myakushko, Tolochko, Hongla und Hutsulyak und im Sturm Yoda, Ponde, der den Vorzug vor Debelko erhalten hatte und Di Franco.

Auf der Bank saßen U21-Keeper Saderejko, der hochveranlagte Innenverteidiger Avramenko aus der U21 und Zharkevskyj aus der U19, die Flügelspieler Slyva und Busko sowie die Offensivkräfte Debelko und Vargas. Für das zentrale Mittelfeld gab es auch dieses Mal keinen Ersatz. Die wohl prominenteste und kritischste Lücke in der Aufstellung war Marian Shved, der wie auch Dmytro Klyots und Kuchynskyj wegen Verletzung fehlte. Weiterlesen

Vizepräsident Smalijchuk bleibt doch!

Oleh Smalijchuk bleibt Vizepräsident von Karpaty. Nach einer
Aussprache mit Präsident Dyminskyj war verschiedenen Quellen zufolge
letzterer mit der veröffentlichten Entschuldigung zufrieden und nahm das
Angebot des Rücktritts nicht an.

111.jpg
Oleh Smalijchuk (l), Photo: © Informationszentrum «FC Karpaty»

Wir hatten berichtet, dass Vizepräsident Oleh Smalijchuk nach dem Auftauchen eines skandalösen Videos
seinen Rücktritt vom Amt des Vizepräsidenten eingereicht hatte. Dies
war schon das zweite Mal, dass Smalijchuk seinen Rücktritt angeboten
hat, und auch dieses Mal ist es dabei nicht geblieben.

Es dürfte ein offenes Geheimnis sein, dass Smalijchuk derzeit für Karpaty
alternativlos ist. Er ist der Mann hinter dem spanischen Trainer Fabri González und den südamerikanischen Legionären im Club, ebenso dürften ihm die erheblichen Einnahmen aus den Verkäufen von Jorge Carrascal und Orest Lebedenko zu verdanken sein, die für den Club immens wichtig sind, wie der Sportjournalist Serhij Tyshchenko kürzlich auf Facebook hervorhob.

Bei aller berechtigter Kritik an den Schmähungen des FK Lviv aus dem Video
kann man immerhin froh sein zu sehen, dass dieser Mann für seinen Club
brennt.